Navigationshilfe

Hauptnavigation

Seiteninhalt

Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis
Sommersemester 2000

Veranstaltungen von Hannelore Daubert


     

Proseminar:

‚Das vergällte Lesevergnügen'? Freizeitlektüre und Deutschunterricht

(Arbeitsbereiche A, B, D, I)
      Die Kluft zwischen den Textangeboten des Literaturunterrichts und der selbstgewählten Freizeitlektüre der Heranwachsenden (soweit überhaupt gelesen wird) scheint sich auch im Medienzeitalter immer weiter zu vergrößern und stellt sich - vor allem in der Sekundarstufe I - täglich neu als didaktische Herausforderung dar. Es hat den Anschein, als ob dieses spannungsreiche Verhältnis zwischen Schul- und Privatlektüre in den Klassen 7 - 9 seinen Höhepunkt erreicht. Das legitime Bedürfnis der Schüler nach Unterhaltung, Spaß und Spannung, Aktion und emotionaler Beteiligung etc. wird offensichtlich von den Medien eher erfüllt als von der Literatur. Der literarische Markt hat darauf mit einer Flut von Medienverbundliteratur reagiert. Ein

Deutschunterricht, der einen Beitrag zur Leseförderung (d.h. zur Entwicklung einer Lesemoti-vation) leisten will, darf die Funktion der Unterhaltung nicht allein den elektronischen Medien überlassen und muß auch Texte zulassen, die auch, vielleicht sogar "nur" unterhaltenden Charakter haben.

In diesem Proseminar geht es um eine Didaktik jungendliterarischer "Unterhaltungsliteratur" (in Abgrenzung zur sog. "Hoch - und Trivialliteratur"). Nach einem Rückblick auf den Stellenwert der "Unterhaltungsliteratur" in der literaturdidaktischen Diskussion von 1970 bis heute geht es um die Frage, wie Deutschlehrer auf diese Herausforderung reagieren können. Welche Texte sollen im Unterricht gelesen werden? Wie geht man mit dem Bedürfnis der Schüler nach Serien- und Medienverbundliteratur um? Welche methodischen Verfahren sollen angewandt werden, um der Gefahr zu entgehen, den Schülern das Lesevergnügen zu "vergällen"? Oder sollte man die Trennung zwischen Schul- und Privatlektüre vielleicht sogar unterstützen?

Geeignet für alle Lehramtsstudierenden.

Mi 14-16
Vb: 12.04.00
Raum: H 2

zurück zum Seitenanfang
 

Übung:

Auswertung des Schulpraktikums

      Blockveranstaltung
Termin n.V.
Raum: Sitzungsraum des Instituts
zurück zum Seitenanfang
 

Hauptseminar:

Geschlechterrollen in der Jugendliteratur der 90er Jahre

(Arbeitsbereiche A, B, D, I)
      In der Darstellung weiblicher und männlicher Rollenbilder spiegeln sich die gesellschaftlichen Vorstellungen und Erwartungen, die mit der Frauen- und Männerrolle verbunden sind. Den Leserinnen und Lesern werden Rollenzuweisungen, Normen und Werte unterschiedlicher historischer Epochen vermittelt. So zeigen die geschlechtsspezifischen Rollenbilder in der "emanzipatorischen" Mädchenliteratur der 70er Jahre eine radikale Abkehr von den konventionellen Rollenzuweisungen, wie sie in der traditionellen Mädchenliteratur vermittelt wurden. Dabei wurden nicht selten alte Klischees durch neue ersetzt. Im Verlauf der 80er/90er Jahre zeigte sich eine Tendenz zur Entpolarisierung und Flexi-bilisierung der Geschlechterrollen und zum "Rollentausch". Sanfte, "weibliche" Jungen und starke, "männliche" Mädchenfiguren bevölkern die neuere KJL. Gleichzeitig ist eine weitere Enttabuisierung und Liberalisierung in der Darstellung und eine Renaissance jungendliterarischer Komik zu beobachten.
Der Schwerpunkt dieser Veranstaltung liegt auf der Analyse der geschlechtsspezifischen Rollenbilder, wie sie in der Jugendliteratur der 90er Jahre vermittelt werden und der Frage, welches Männlichkeitsideal bzw. Weiblichkeitsideal sich dahinter verbirgt. Überlegungen und Untersuchungen zur Rezeption durch die jugendlichen Adressaten schließen sich an.

Geeignet für Lehramtsstudierende und Magisterstudierende des Schwerpunktes Kinder- und Jugend-literatur.

Di 10-12
Vb: 11.04.00
Raum: H 2

zurück zum Seitenanfang
 

Kolloquium

KJL und Literaturdidaktik - Aktuelle Positionen

(Kolloquium für ExamenskandidatInnen)
      Diese Veranstaltung ist gedacht für all diejenigen Lehramtsstudierenden, die sich bei mir für die mündliche Prüfung für das Staatsexamen im Herbst 2000 und Frühjahr 2001 angemeldet haben. Gegenstand des Kolloquiums sind Fragen zur Vorbereitung auf das Examen nach der neuen Prüfungsordnung und die Eingrenzung und Strukturierung von Prüfungsgebieten. Für das Prü-fungsgebiet "Literaturdidaktik" soll über aktuelle Konzepte der Literaturdidaktik referiert und diskutiert werden. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Auseinandersetzung mit Theorien des Schriftspracherwerbs.

Di 14-16 und teilweise als Blockveranstaltung
Vb: 11.04.00
Raum: Sitzungsraum des Instituts

 

geändert am 27. Oktober 2007  E-Mail: Webmasterjubufo@rz.uni-frankfurt.de

|

| Zur Navigationshilfe
empty

Seitenabschlussleiste


Druckversion: 27. Oktober 2007, 12:21
http://www.uni-frankfurt.de/fb/fb10/jubufo/Archiv/Vorlesungsverzeichnis/ss00/Daubert/index.html