Navigationshilfe

Hauptnavigation

Seiteninhalt

Tagung: 1914/2014 Erster Weltkrieg. Kriegskindheit und Kriegsjugend, Literatur, Erinnerungskultur


1914 / 2014 – Erster Weltkrieg.

Kriegskindheit und Kriegsjugend, Literatur, Erinnerungskultur

(10. – 12. September 2014, Holzhausenschlösschen)

 

1914 /2014 – La Première Guerre mondiale.

Enfance et jeunesse en guerre, littérature, cultures de la mémoire

(10 – 12 septembre 2014, Holzhausenschlösschen)


bilderbücher 1. WK


Der Erste Weltkrieg gilt als einer der ersten modernen Propagandakriege. Sämtliche Kommunikationsmedien wurden in Anspruch genommen, um die Bevölkerung in der Heimat für den Krieg einzunehmen. Dies gilt für alle beteiligten Mächte. Für Deutschland und Österreich ebenso wie beispielsweise für Frankreich und England. Zu den Zielgruppen zählten auch Kinder und Jugendliche, Jungen ebenso wie Mädchen. Für sie wurde eine Flut von Bilder-, Kinder-, Jungen- und Mädchenbüchern sowie Zeitschriften herausgebracht. In den Schulen wurden die Kinder angehalten, ihre Erlebnisse in Form von Schüleraufsätzen und Schülerbildern festzuhalten und auch Tagebücher zu führen. Der Krieg schuf in allen beteiligten Ländern eine eigene Informations- und Medienkultur, die weitgehend noch unerforscht ist.

Es gehört zur Tradition des Instituts für Jugendbuchforschung, zu markanten Daten und Anlässen mit wissenschaftlichen und kulturellen Aktivitäten an die Öffentlichkeit zu treten. In dieser Tradition plant das Institut als Teil des eigenen wie als Teil des gesamtuniversitären Jubiläums im Jahr 2014, mit wissenschaftlichen und kulturellen Projekten des Ausbruchs des Ersten Weltkriegs zu gedenken. Die Tagung versteht sich als Fortsetzung des internationalen Projekts “Approaching War: Childhood, culture and the First World War”, in dessen Rahmen bereits Tagungen in Sidney (Dez. 2011), Toronto (Mai 2012) und Newcastle (März 2013) durchgeführt wurden. Erwartet werden Referenten aus Belgien, Deutschland, England, Frankreich, Polen, Kanada, Österreich und den USA. Konferenzsprachen sind: Deutsch und Englisch.

Tagungsprogramm (englisch)

Tagungsprogramm (französisch)



Institut für Jugendbuchforschung

Das Institut für Jugendbuchforschung wurde 1963 gegründet (Gründungsdirektor Prof. Dr. Klaus Doderer). Geschäftsführender Direktor des Instituts für Jugendbuchforschung ist Prof. Dr. Hans-Heino Ewers.

Das Institut hat bis zum Sommersemester 2010 als einzige universitäre Institution im deutschsprachigen Raum einen Magister-Teilstudiengang „Kinder- und Jugendliteraturwissenschaft“ angeboten.

Nach Auslaufen dieses Studiengangs werden Lehrveranstaltungen des Instituts für Jugendbuchforschung im Rahmen des seit WS 2010/11 eingerichteten Studiengangs Bachelor Germanistik angeboten. Studierende des Bachelor Germanistik (Haupt- und Nebenfach) an der Universität Frankfurt können ab dem 3. Semester entsprechend ausgewiesene Module aus dem Bereich der Kinder- und Jugendliteraturwissenschaft belegen. Eine Schwerpunktbildung und das Verfassen der Abschlussarbeit in diesem Bereich sind möglich. Weitere Informationen

Das Lehrangebot des Instituts steht ebenfalls Studierenden für das Lehramt an Grund-, Haupt-, Real- und Sonderschulen (L1, L2, und L5) wie an Gymnasien (L3) offen, soweit sie das Fach ‚Deutsch‘ gewählt haben. Weitere Informationen [link zu Studium und Lehre, Lehramtteil]

Die vom Institut für Jugendbuchforschung aufgebauten und größtenteils auf Stiftungen basierenden umfangreichen Kinder- und Jugendbuch- und Kinder- und Jugendmedien-Sammlungen sind zum überwiegenden Teil in der Bibliothek für Jugendbuchforschung zusammengefasst, die eine Spezialbibliothek im Bibliothekszentrum Geisteswissenschaften (BZG) darstellt.

 

 

Leitung:

 

 

 

Geschäftsführender Direktor: Prof. Dr. Hans-Heino Ewers
Geschäftsstelle: Dipl. Phil. Regina Jaekel
Kustos: Dr. Bernd Dolle-Weinkauff
Bibliothek: Dipl. Bibl. Beate Schoone

Geschäftszimmer: IGF-Haus, Querbau 2, Erdgeschoss, Raum 213

 

 

 

 

geändert am 04. November 2014  E-Mail: Webmasterjubufo@rz.uni-frankfurt.de

|

| Zur Navigationshilfe
empty

Seitenabschlussleiste


Druckversion: 04. November 2014, 11:54
http://www.uni-frankfurt.de/fb/fb10/jubufo/index.html