Navigationshilfe

 

Hauptnavigation

Seiteninhalt

Verzeichnisschutz aufgrund der IP-Adresse

Jeder Rechner im Internet hat eine IP-Adresse. Innerhalb der Universität hat eine solche Adresse die Form 141.2.x.x (x kann jeweils eine beliebige Zahl zwischen 1 und 255 sein).

Der Zugriff auf bestimmte Verzeichnisse lässt sich auf die IP-Adresse des zugreifenden Rechners einschränken.

Grundsätzliches

Das Verzeichnis, welches zu schützen ist, muß eine Datei namens htaccess.acl (für Seiten, die mit NPS erstellt werden) bzw. .htaccess (für eigene Homepages) enthalten.

Die Datei htaccess.acl

Erstellen sie im Content Management System NPS einen Ordner. Unterhalb des Ordners erstellen sie ein Dokument namens htaccess.acl. Der Zugriff auf den gesamten Inhalt dieses Ordners inklusive aller Unterordner ist dann auf die IP-Adresse eingeschränkt.

Die Datei htaccess.acl darf nur mit dem internen Editor bearbeitet werden und nicht mit dem HTML-Editor.
So sieht eine mögliche Basiskonfiguration der htaccess.acl aus:

Order Allow,Deny
Allow from 141.2.0.0/255.255.0.0

Mehr Informationen zum Aufbau der htaccess.acl finden Sie in der Dokumentation des Webservers.

Hinweis

Wenn Sie Änderungen an den Dateien vornehmen, müssen Sie Ihren Browser (z. B. Firefox) jeweils schliessen und neu starten, da der Browser sonst die alte Version im Speicher behält und Sie die Auswirkungen Ihrer Änderungen nicht sehen können.

 

geändert am 25. Oktober 2006  E-Mail: Webmasterpresse@uni-frankfurt.de

|

| Zur Navigationshilfe
empty

Seitenabschlussleiste


Druckversion: 25. Oktober 2006, 08:41
http://www.uni-frankfurt.de/org/hrz/internet/www/schutz/ipaccess.html