Navigationshilfe

Hauptnavigation

Seiteninhalt

Mit dem eigenen Computer drucken (*NIX)

Diese Seite erklärt in Kürze und recht allgemein gehalten, welche Voraussetzungen man erfüllen muss, um von Linux- oder UNIX-Rechnern aus von zu Hause aus zu drucken. Die Voraussetzung für die Nutzung des Drucksystems des HRZ ist die Verwendung des CUPS-Drucksystems (Homepage) in einer Version, die SMB-Druckeranbindung unterstützt (Version 1.2.4 und höher). Die Beratung des HRZ leistet bei der Verwendung dieser Anleitung KEINE tiefergehende Hilfe, was bei der schieren Menge und den Unterschieden in den Distributionen nicht zu leisten wäre.

ACHTUNG! Das Drucken unter UNIX/Linux funktioniert nach dieser Methode NUR, wenn der Nutzernamen an Ihrem System und der HRZ-Login, mit dem Sie den Drucker verbinden, identisch sind. Ausserdem können Sie sich NUR an den SAMBA anbinden, wenn Sie mittels VPN am Universitätsnetz angebunden sind.

Ist das CUPS vorhanden, gestaltet sich die Einrichtung recht einfach. Sie richten die Druckerwarteschlange als Superuser ein, dieser User heisst in der Linux/UNIX-Welt meist root.

Zunächst benötigen Sie die Drucker-Definitionsdateien, die Sie hier herunterladen können. Speichern Sie diese ab. Am besten speichern Sie diese an dem Ort ab, an dem CUPS sie sooderso sucht. Um die Browser-basierte Konfiguration zu verwenden, ist dies sogar vorgeschrieben. Den Ort finden Sie indem Sie den Befehl

  • cups-config --datadir

in einem Terminal ausführen. Wechseln Sie in das angegebene Verzeichnis, dort sollte ein Verzeichnis "model" existieren. Dort liegen bereits einige dieser Dateien.

 

Es gibt nun zwei Möglichkeiten, die Konfiguration vorzunehmen.

  1. Über die Kommandozeile als Superuser (root)
  2. Über einen Web-Browser als Superuser

Konfiguration eines Druckers über die Kommandozeile

Für die Konfiguration benötigen Sie den HRZ-Login und das HRZ-Passwort Ihres Accounts. Als Beispiel nehmen wir die Warteschlange schwarzweiss und nennen den Drucker schwarzweiss_hrz. Jede der unten dargestellten Zeilen ist eine Zeile im Terminal.

[root@meinpc] GEHEIM='HRZ-LOGIN:HRZ-PASSWORT'

[root@meinpc] lpadmin -p schwarzweiss_hrz -v smb://${GEHEIM}@ntsamba1.server.uni-frankfurt.de/schwarzweiss -P <PFAD ZUR PPD-Datei> -E

[root@meinpc] lpq -P schwarzweiss_hrz

schwarzweiss_hrz is ready

no entries

So sollte es aussehen, wenn alles glattgegangen ist. Sollten Fehler auftreten, so prüfen Sie genau nach, ob Ihr Nutzername und Kennwort stimmen.

[zurück]

Konfiguration eines Druckers mit dem Webbrowser

  • Starten Sie einen Browser und tippen die  URL http://localhost:631 ein. Diese befindet sich auf Ihrer Maschine selbst. Schlägt dieser Befehl fehl, so müssen Sie noch das CUPS-Subsystem starten. Wie das geht, finden Sie in der Anleitung zu Ihrem UNIX/Linux.  Ist es gelungen, so klicken sie auf "Do Administration Tasks". Haben Sie eine andere Systemsprache, so wählen Sie den entsprechenden Punkt. Sie werden nun nach dem Passwort für den Superuser (meistens root) gefragt. Wenn dies fehlschlägt, so konsultieren Sie die Anleitung zu Ihrem UNIX/Linux.

linux_print_1__final

  • Im folgenden klicken Sie auf "Add Printer"

linux_print_2

  • Geben Sie dem Drucker einen Namen. In unserem Beispiel heisst er "schwarzweiss_hrz".

linux_print_3

  • Als nächstes will das System wissen, wie wir den Drucker anbinden wollen. Da die Drucker des HRZ nur über den SAMBA-Server erreichbar sind, wählen Sie aus der (etwas länglichen) Liste den Punkt "Windows Printer via SAMBA" aus. Existiert er nicht, so müssen Sie eine CUPS-Version installieren, die SMB/SAMBA-Unterstützung mitbringt.

linux_print_4

  • Als nächstes müssen Sie die Verbindungs-Details angeben. "USERNAME:PASSWORT" bezieht sich auf Ihren HRZ-Login. Der SAMBAPFAD ist hier ntsamba1.server.uni-frankfurt.de/<warteschlangenname>. Siehe auch die Technik-Seite für die Warteschlangen.

linux_print_5

  • Nun bekommen Sie eine Übersicht der vorhandenen Druckermodelle zu sehen. Wenn Sie die Definitionsdatei für den Drucker nicht, wie zu Beginn vorgeschlagen, in das "model"-Verzeichnis kopiert haben, so tun Sie dies jetzt und starten dann den CUPS-Prozess neu. Dann starten Sie den Browser neu und führen die Konfiguration neu durch.

linux_print_6

  • Nun geht es ums Druckermodell. Im Beispiel wählen wir das Schwarzweiss-Modell. Welches Modell Sie wählen müssen, können Sie auf der Technik-Seite nachschlagen.

linux_print_7

  • Sie sollten nun den Drucker erfolgreich installiert haben und können drucken, sofern Sie mit dem gleichen Usernamen angemeldet sind, den Sie auch im HRZ besitzen. Im Idealfall sehen Sie das folgende Bild.

linux_print_8

  • Wenn Sie nun auf den Namen des Druckers klicken, sollte es so ähnlich aussehen.

linux_print_9

[zurück]

 

geändert am 21. Juli 2014

|

| Zur Navigationshilfe
empty

Seitenabschlussleiste


Druckversion: 21. Juli 2014, 14:01
http://www.uni-frankfurt.de/org/hrz/services/druck/follow_me_druck/studierende/daheim_sternnix.html